Einführung in Scrum und seine Vorteile für Entwicklungen
veröffentlicht am
12.6.2024

Einführung in Scrum und seine Vorteile für Entwicklungen

Scrum etabliert sich als ein beliebtes Framework für agiles Projektmanagement, das Teams dabei unterstützt, in kurzen Zyklen zu arbeiten und kontinuierlich wertschöpfende Ergebnisse zu liefern.

Dieser Artikel bietet eine kompakte Einführung in die Scrum-Methode. Wir beleuchten die zentralen Prinzipien, Rollen und Ereignisse dieses Frameworks und erklären, warum Scrum für Teams und Unternehmen von Vorteil sein kann.

Darüber hinaus werden auch die Herausforderungen und Grenzen von Scrum aufgezeigt, um Ihnen eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen, ob diese Methode für Ihr Projekt geeignet ist.

Was versteht man unter Scrum?

Scrum basiert auf dem Prinzip des empirischen Prozesses. Es ermöglicht es Teams, in kurzen, festgelegten Zeitspannen, sogenannten Sprints, zu arbeiten. Ein Scrum-Team besteht aus drei Hauptrollen: dem Product Owner, dem Scrum Master und dem Entwicklungsteam.

Product Owner

Der Product Owner ist für die Definition der Produktvision und die Festlegung der Anforderungen verantwortlich. Er arbeitet eng mit den Stakeholdern zusammen, um ihre Bedürfnisse in das "Product-Backlog" zu übersetzen.

Danach priorisiert er die Anforderungen und vermittelt dem Entwicklungsteam ein klares Verständnis der zu entwickelnden Funktionen.

Die Ressourcenplanung, also die Zuweisung und optimale Nutzung der verfügbaren Ressourcen im Team, spielt eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Anforderungen innerhalb der Sprints.

Scrum Master

Der Scrum Master unterstützt das Team bei

  • der Verbesserung der Zusammenarbeit,
  • organisiert Meetings, wie das Daily,
  • fördert die transparente Kommunikation,
  • beseitigt Hindernisse und
  • fördert eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Scrum Projekts.

Er stellt sicher, dass das Framework im Team effektiv angewendet wird.

Entwicklungsteam

Das Development Team besteht aus Fachleuten, die für die Umsetzung der Anforderungen verantwortlich sind. Sie planen ihre Arbeit während der Sprints und arbeiten eng zusammen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Das Entwicklungsteam ist selbst organisiert und trifft technische Entscheidungen.


Wofür wird Scrum benutzt?

Das SCRUM Framework wird in der Softwareentwicklung eingesetzt, kann aber auch für andere komplexe Projekte im Sinne des agilen Arbeitens verwendet werden. Es ermöglicht den Teams, sich auf die wichtigsten Funktionen zu konzentrieren und kontinuierlich lieferbare Ergebnisse zu produzieren. Durch die regelmäßigen Sprints können Teams schnelles Feedback erhalten und den Entwicklungsprozess kontinuierlich verbessern.

SCRUM Prozess

Welche Meetings gibt es im Scrum Sprint?

Ein Sprint ist eine feste Zeitspanne, in der ein Entwicklungsteam an der Umsetzung eines bestimmten Arbeitspakets arbeitet. Vor dem Sprint werden die Anforderungen aus dem Sprint-Backlog ausgewählt und in arbeitsfähige Produkt Inkremente umgesetzt. CI/CD-Praktiken können diesen Prozess optimieren, indem sie die Automatisierung von Tests und Bereitstellungen ermöglichen. Am Ende des Sprints sollten diese potenziell auslieferbar sein.

  • Daily Scrum:
    Tägliches Kurzmeeting zur Information über Fortschritt, Pläne und Hindernisse.
  • Sprint Planning:
    Meeting zu Beginn des Sprints, um Aufgaben zu definieren und Sprintziele zu setzen.
  • Sprint Review:
    Präsentation der Ergebnisse am Ende des Sprints und Einholen von Feedback.
  • Sprint Retrospektive:
    Reflexion des Sprints, Identifizierung von Verbesserungen für den nächsten Sprint.
  • Kundenfeedback evaluieren

    Scrum Vorteile für Entwicklungen?

    ·      Flexibilität:

    Der größte Vorteil von Scrum ist die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit.

    Scrum ermöglicht es Teams, schnell auf Änderungen und neue Anforderungen zu reagieren, ohne den gesamten Entwicklungsprozess neu starten zu müssen.

    Dies liegt an der iterativen Arbeitsweise von Scrum, bei der die Arbeit in kurze Sprints unterteilt wird. Am Ende jedes Sprints werden die Ergebnisse des Sprints überprüft und das Feedback der Stakeholder eingeholt. Diese Informationen können dann genutzt werden, um den Plan für den nächsten Sprint anzupassen.

    ·      Transparenz:

    Durch die Verwendung eines Scrum-Boards, das den Fortschritt der Aufgaben visualisiert, wird hohe Transparenz geschaffen. Jeder im Team kann den aktuellen Stand des Projekts verstehen und die Zusammenarbeit verbessern.

    ·      Effiziente Kommunikation:

    Die regelmäßigen Meetings, wie das Daily, fördern die Kommunikation im Team. Jedes Teammitglied teilt seinen Fortschritt und eventuelle Hindernisse. Dies ermöglicht eine frühzeitige Identifizierung von Problemen und die Zusammenarbeit bei der Lösung.

    Daily Scrum

    ·      Hohe Produktqualität:

    Durch die kontinuierliche Integration und das Testen während des Sprints wird die Qualität des Produkts verbessert. Fehler können frühzeitig erkannt und behoben werden, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt.

    ·      Motivierte Teams:

    Die Selbstorganisation der Teams führen zu einer höheren Motivation und Produktivität.

    SCRUM vs. Kanban: Welches Framework ist für Sie geeignet?

    Sowohl Scrum als auch Kanban sind beliebte Methoden für agiles Projektmanagement, die Teams dabei unterstützen, Projekte in kurzen Zyklen zu bearbeiten und kontinuierlich Ergebnisse zu liefern.

    • Scrum bietet dabei einen strukturierten Rahmen mit definierten Rollen, Ereignissen und Artefakten. Teams arbeiten in Sprints, die typischerweise 2-4 Wochen dauern, und am Ende jedes Sprints wird ein potenziell auslieferbares Produktinkrement präsentiert.
    • Kanban hingegen ist ein visuelles Workflow-Management-System, das sich auf die kontinuierliche Verbesserung des Workflows konzentriert. Es gibt keine festgelegten Sprints oder Rollen, und Teams können Aufgaben nach Bedarf hinzufügen oder entfernen.

    Welches Framework ist also besser geeignet?

    Die Beantwortung der Frage SCRUM vs. Kanban hängt von den spezifischen Bedürfnissen Ihres Teams und Projekts ab.

    Scrum ist eine gute Wahl, wenn:

    • Sie ein strukturiertes Framework benötigen, das Teams dabei unterstützt, organisiert zu bleiben und auf Kurs zu bleiben.
    • Sie in kurzen, regelmäßigen Zyklen arbeiten möchten und am Ende jedes Zyklus Feedback erhalten möchten.
    • Sie ein klares Verständnis der Verantwortlichkeiten und Rollen jedes Teammitglieds benötigen.

    Kanban ist eine gute Wahl, wenn:

    • Sie ein flexibles Framework benötigen, das sich an Änderungen anpassen kann.
    • Sie den Workflow Ihres Teams kontinuierlich verbessern möchten.
    • Sie keine festgelegten Sprints oder Rollen benötigen.

    5 Tipps für die Integration in den Arbeitsalltag

    1.      Schulung und Coaching:

    Investieren Sie in Schulungen für Ihr Team, damit alle die Prinzipien und -Praktiken verstehen und effektiv anwenden können.

    2.      Klare Rollendefinitionen:

    Stellen Sie sicher, dass alle Teammitglieder ihre Scrum-Rollen im Framework verstehen. Der Product Owner sollte die Anforderungen klar kommunizieren. Der Scrum Master sollte Hindernisse beseitigen und das Entwicklungsteam sollte für die Umsetzung verantwortlich sein.

    3.      Einrichtung eines Scrum-Boards:

    Verwenden Sie ein physisches oder elektronisches Board, um den Fortschritt der Aufgaben und die Priorisierung sichtbar zu machen. Dies fördert die Transparenz und verbessert die Zusammenarbeit im Team.

    4.      Regelmäßige Meetings:

    Halten Sie die vorgeschriebenen Scrum-Meetings wie das Daily, Sprint Planning, Sprint Review und Sprint Retrospective. Diese Meetings ermöglichen eine effektive Kommunikation, das Teilen von Fortschritten und das Identifizieren von Verbesserungsmöglichkeiten.

    5.      Verwenden Sie Tools zur Unterstützung:

    Nutzen Sie Tools wie Azure DevOps, um den Scrum-Prozess zu verwalten. Damit können Aufgaben verfolgt und die Zusammenarbeit im Team verbessert werden.

    Was ist der Unterschied zwischen Scrum und agile?

    Scrum ist eine spezifische Methode im Rahmen agiler Softwareentwicklung, die oft in cloud-native Architekturen eingesetzt wird.

    Agilität hingegen ist eine allgemeinere Philosophie, die sich auf Flexibilität, kontinuierliche Verbesserung und Anpassung an Veränderungen konzentriert.

    Während Scrum eine konkrete Umsetzung von Agilität ist, können andere agile Ansätze unterschiedliche Prinzipien und Praktiken anwenden.

    Insgesamt kann man sagen, dass Scrum eine spezialisierte Form von Agilität ist, die in vielen Entwicklungsprojekten erfolgreich eingesetzt wird.

    Zusammenfassung

    Scrum ist ein agiles Projektmanagement-Framework, das für die Entwicklung komplexer Produkte und Projekte verwendet wird. Es ermöglicht Flexibilität, Transparenz, effiziente Kommunikation, hohe Produktqualität und motivierte Teams. Um Scrum erfolgreich in den Arbeitsalltag zu integrieren, ist es wichtig,

    • Schulungen,
    • klare Rollendefinitionen,
    • ein Scrum-Board,
    • regelmäßige Meetings und
    • Tools zur Unterstützung einzusetzen.

    Mit der richtigen Umsetzung kann Scrum für Non-IT-Teams die Produktivität und die Qualität Ihrer Entwicklung erheblich verbessern.

    // Lightboxes in Richtext