IT Governance: Digitale Steuerung von Unternehmen
veröffentlicht am
17.5.2024

IT Governance: Digitale Steuerung von Unternehmen

Whitepaper
Best Pactices bei der Power Apps Governance
Whitepaper ansehen

Azure IAM spielt eine zentrale Rolle bei der Definition und Durchsetzung von Zugriffsrichtlinien für IT-Ressourcen, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf die benötigten Ressourcen haben.

Was umfasst die IT Governance Definition?

IT-Governance definiert den Rahmen und die Prozesse, um sicherzustellen, dass IT-Ressourcenplanung effektiv genutzt werden, die Geschäftsziele unterstützen und Risiken minimiert werden. Dies beinhaltet Richtlinien, Verantwortlichkeiten, Leistungsüberwachung und die Sicherstellung von Informationssicherheit, um eine klare Ausrichtung zwischen IT und Geschäftsstrategie zu gewährleisten. Ziel ist die Maximierung der Wertschöpfung durch IT-Investitionen und kontinuierliche Verbesserung der Prozesse.

Was sind die Kernpunkte der IT Governance?

  • Verantwortung und Entscheidungsfindung:

IT Governance legt klar fest, wer innerhalb der Organisation für Entscheidungen im Zusammenhang mit IT-Ressourcen und -Strategien verantwortlich ist. Dies verhindert Konflikte und sorgt für eine klare Linie der Verantwortlichkeit.

  • Richtlinien und Prozesse:

Die Etablierung von Richtlinien und Prozessen stellt sicher, dass IT-Aktivitäten den Unternehmenszielen entsprechen und die Einhaltung von Standards und Vorschriften gewährleistet ist.

  • Risikomanagement:

IT Governance hilft bei der Identifizierung, Bewertung und Bewältigung von IT-Risiken. Dadurch wird das Unternehmen widerstandsfähiger gegenüber Cyberbedrohungen und technischen Ausfällen.

  • Performance-Messung:

Die regelmäßige Bewertung der IT-Performance ermöglicht eine kontinuierliche Verbesserung und die Anpassung an sich ändernde Geschäftsanforderungen.

Kernpunkte der IT Governance

IT Governance: Zentral und dezentral

Die IT-Steuerung kann auf zwei grundlegenden Arten organisiert werden: zentral und dezentral.

Diese Wahl beeinflusst, wie IT-Entscheidungen getroffen und Ressourcen verwaltet werden. Es ist wichtig, abzuwägen, welche Vor- und Nachteile jeder Ansatz hat. Man muss das richtige Gleichgewicht zwischen Einheitlichkeit und Anpassungsfähigkeit finden, um sicherzustellen, dass die IT-Strategie die Unternehmensziele am besten unterstützt. Egal, welchen Ansatz ein Unternehmen wählt, die IT-Steuerung ist entscheidend für den Erfolg im digitalen Zeitalter.

Zentrale IT Governance

In einer zentralen IT Governance-Struktur bedeutet das, dass eine Haupt-IT-Abteilung die wichtigen IT-Entscheidungen trifft und sicherstellt, dass sie eingehalten werden.

Das hat ein paar Vorteile:

  1. Die IT-Regeln sind überall gleich, was die Dinge einfacher macht.
  2. Die IT-Ressourcen werden besser genutzt, und es ist leichter, Regeln und Gesetze einzuhalten.
  3. Schnelle Entscheidungen werden getroffen, und es ist klar, wer wofür verantwortlich ist.

Dezentrale IT Governance

Dezentrale IT Governance bedeutet, dass verschiedene Bereiche oder Abteilungen in einem Unternehmen mehr Freiheit bei IT-Entscheidungen haben.

Das heißt, sie können flexibler handeln und sind näher an ihrem Fachwissen.

Mitarbeiter haben mehr Einfluss auf ihre IT-Ressourcen und sind stärker in wichtige Entscheidungen eingebunden. Dadurch kann ihre Motivation und Verantwortung wachsen.

Hier sind die beiden Konzepte und ihre Vorteile in einer Tabelle gegenübergestellt:

IT Governance Vergleich
Aspekte Zentrale IT Governance Dezentrale IT Governance
Konsistenz Einheitliche Standards und Prozesse können durchgesetzt werden, was die Konsistenz in der IT-Landschaft fördert. Flexibilität in Bezug auf IT-Lösungen und Anpassung an spezifische Anforderungen einzelner Abteilungen.
Effizienz Ressourcen können zentral koordiniert und optimiert werden, wodurch Effizienzsteigerungen möglich sind. Schnellere Reaktion auf sich ändernde Anforderungen in schnelllebigen Branchen.
Sicherheit und Compliance Einfachere Einhaltung von Sicherheitsstandards und gesetzlichen Vorschriften durch einheitliche Richtlinien und Kontrollen. Nähe zur Fachkompetenz kann zu fundierten Entscheidungen und schnellerer Implementierung führen.
Schnelle Entscheidungsfindung Klare Verantwortlichkeiten und kürzere Kommunikationswege ermöglichen oft schnellere Entscheidungen. Steigerung der Mitarbeitermotivation und -verantwortung durch mehr Kontrolle und Beteiligung an strategischen Entscheidungen.

Was sind die Ziele der IT Governance?

Die Ziele von IT Governance umfassen:

  • Ausrichtung:
    Sicherstellen, dass IT-Aktivitäten die Geschäftsstrategie unterstützen. Data Governance muss die Datenmanagementstrategie mit den übergeordneten Zielen und Strategien der IT-Governance und des Unternehmens insgesamt abstimmen.
  • Risikomanagement:
    Identifizieren und minimieren von IT-Risiken. DevSecOps erfordert eine kontinuierliche Sicherheitsbewertung und Risikobewertung während des Entwicklungs- und Bereitstellungsprozesses. Azure DevOps bietet Tools und Prozesse, um sicherzustellen, dass Sicherheitsaspekte frühzeitig in den Entwicklungszyklus integriert werden.
  • Wertoptimierung:
    Effiziente Nutzung von IT-Ressourcen zur Maximierung des Unternehmenswerts Entra ID.
  • Compliance:
    Einhalten von Gesetzen, Vorschriften und Standards. Cloud Governance sollte diese Compliance- und Risikomanagementprozesse in Bezug auf die Nutzung von Azure-Diensten berücksichtigen und sicherstellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden.
  • Leistung:
    Sicherstellen der optimalen Leistung der IT-Infrastruktur.
Ziele der IT Governance

Abgrenzung von IT-Governance und Corporate Governance

Die Abgrenzung zwischen IT-Governance und Corporate Governance ist wichtig. Corporate Governance dreht sich um die allgemeine Unternehmensführung, während IT Governance speziell die IT-Aktivitäten steuert. Beide arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass die IT-Strategie mit den Unternehmenszielen übereinstimmt und die Geschäftsleitung versteht, wie wichtig die IT für die Gesamtstrategie ist. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, in einer technologiegetriebenen Welt erfolgreich zu sein, indem es die technologische Infrastruktur optimal nutzt und die Geschäftsstrategie solide umsetzt.

Was sind die wichtigsten IT Governance Frameworks?

In der heutigen Geschäftswelt, die von technologischer Innovation und digitaler Transformation geprägt ist, ist eine solide IT Governance von entscheidender Bedeutung.

Sie stellt sicher, dass Unternehmen ihre IT-Ressourcen strategisch nutzen, Risiken minimieren und Compliance gewährleisten.

Um diese Ziele zu erreichen, greifen viele Unternehmen auf bewährte IT Governance Frameworks zurück.

Diese Frameworks bieten strukturierte Ansätze, bewährte Methoden und bewiesene Best Practices, um die Herausforderungen der modernen IT-Landschaft zu bewältigen. Hier sind einige der wichtigsten IT Governance Frameworks im Detail:

COBIT (Control Objectives for Information and Related Technologies)

COBIT ist eines der am häufigsten verwendeten Frameworks für IT Governance und wurde vom IT Governance Institute entwickelt. Es konzentriert sich auf die Steuerung und das Management von IT-Prozessen und -Ressourcen.

COBIT bietet eine umfassende Sammlung von Best Practices, Kontrollzielen und Leistungsindikatoren, die es Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Aktivitäten besser zu steuern, Risiken zu minimieren und Compliance sicherzustellen.

COBIT ist besonders hilfreich, um klare Verantwortlichkeiten festzulegen, Prozesse zu definieren und die Performance der IT-Abteilung zu messen.

ITIL (Information Technology Infrastructure Library)

ITIL ist so etwas wie ein Wegweiser für Unternehmen, die mit Informationstechnologie (IT) arbeiten. Es hilft ihnen dabei, ihre IT-Dienstleistungen besser zu organisieren und zu verbessern.

Das Ziel ist, sicherzustellen, dass die IT gut zum Geschäft der Firma passt und dass die IT-Services immer gut funktionieren.

In ITIL gibt es viele hilfreiche Ratschläge und bewährte Methoden, die den Unternehmen dabei helfen, ihre IT-Dienstleistungen von Anfang bis Ende

  • zu planen,
  • umzusetzen und
  • zu betreiben, und
  • ständig zu verbessern.

ITIL besteht aus vielen verschiedenen Schritten und Aufgaben, die von der Planung über die Umsetzung bis zur kontinuierlichen Verbesserung der IT-Dienstleistungen reichen.

ISO 38500 (Corporate Governance of Information Technology)

ISO 38500 ist ein internationaler Standard, der sich auf die Corporate Governance von Informationstechnologie konzentriert.

Dieses Framework bietet Richtlinien und Prinzipien, die Unternehmen dabei unterstützen, IT-Entscheidungen auf strategischer Ebene zu treffen. Außerdem unterstützt es bei der Sicherstellung der Kompatibilität der IT-Aktivitäten zu den Unternehmenszielen.

ISO 38500 betont die Verantwortung der Geschäftsleitung für die Steuerung der IT. Eine klare Kommunikation zwischen IT und Geschäftsleitung sowie die Identifizierung und Bewertung von IT-Risiken werden dort berücksichtigt.

Weitere Frameworks

Neben COBIT, ITIL und ISO 38500 gibt es noch viele andere Rahmenwerke, die verschiedene Bereiche der IT-Steuerung abdecken. Einige Beispiele sind:

  1. NIST Cybersecurity Framework:
    Dieses Rahmenwerk konzentriert sich darauf, die Sicherheit im Internet zu verbessern. Es bietet eine strukturierte Methode, um Internet-Bedrohungen zu erkennen, davor zu schützen, sie zu erkennen, darauf zu reagieren und sich davon zu erholen.
  2. ISO 27001 (Information Security Management System):
    Hier geht es vor allem um die Sicherheit von Informationen. Es bietet Richtlinien und Methoden, um Risiken für die Cloud Sicherheit von Informationen zu erkennen und zu kontrollieren.
  3. PRINCE2 (Projects IN Controlled Environments):
    Dies ist ein Rahmenwerk für das Management von Projekten, das auch Aspekte der IT-Steuerung berücksichtigt, besonders wenn es um die Durchführung von IT-Projekten geht.

Diese Rahmenwerke können ausgewählt und an die speziellen Bedürfnisse und Ziele eines Unternehmens angepasst werden.

Sie bieten klare Strukturen und bewährte Methoden, um mit den komplizierten Anforderungen der IT-Steuerung umzugehen und sicherzustellen, dass die IT-Landschaft eines Unternehmens strategisch ausgerichtet, effizient, sicher und konform ist.

IT Governance Frameworks

Gibt es einen Zusammenhang zur digitalen Transformation?

Die digitale Transformation revolutioniert Unternehmen. IT Governance spielt dabei eine entscheidende Rolle, indem sie sicherstellt, dass Technologieinitiativen nahtlos in die Gesamtstrategie integriert werden.

Sie ermöglicht strategische Ausrichtung, agiles Arbeiten, Business Continuity und Veränderungsmanagement.

Durch die Implementierung solider IT-Governance-Praktiken und die Umsetzung von FinOps-Prinzipien können Unternehmen ihre IT-Ressourcen effektiv verwalten, die Cloud-Kosten optimieren, die IT-Ausgaben an den Geschäftszielen ausrichten und kontinuierliche Verbesserungen im digitalen Zeitalter vorantreiben.


Für weitere Informationen und Unterstützung stehen Ihnen Experten für IT Governance und Azure Governance zur Verfügung.

Warum ist Open Source Compliance wichtig?

In einer Welt, in der Open Source Software (OSS) eine zentrale Rolle in der Entwicklung spielt, ist Compliance mehr als nur ein Schlagwort – es ist eine Notwendigkeit, um rechtliche Risiken zu minimieren. Unser 14-seitiges Whitepaper bietet Ihnen eine tiefgreifende Analyse und Lösungsansätze für die Herausforderungen der OSS-Compliance.

// Lightboxes in Richtext